Stressmedizin

Die moderne Medizin zeigt jetzt, dass tägliche Belastungen viel schädlicher sind als wir jemals dachten. Messungen belegen, dass bereits kleine Ärgernisse, kurze Aufregungen, ein kurzer Streit, negative Bemerkungen, Gedanken an negative Dinge und Ereignisse, Sorgen, Probleme und so weiter starke Belastungen und Schädigungen im Körper auslösen. Negative Gedanken machen krank. Das ist heute bewiesen. Die neue Stressmedizin bietet nun die Möglichkeit, sich vor Beschwerden wie Kopfschmerz, Bluthochdruck, Schlafstörungen, Nervosität, Verspannungen, Burn-out-Syndrom und Niedergeschlagenheit wirkungsvoll zu schützen.

Die Stressmedizin untersucht, inwieweit mentale Prozesse (negative Gedanken, Einstellungen und Denkmuster) an der Entstehung und Manifestierung von Krankheitsbildern wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Diabetes, Depressionen, Tinnitus und Infektionen beteiligt sind.

Eine sich neu bildende Präventionsmedizin mit dem Schwerpunkt: Wie schaffe ich es bis ins hohe Alter mit Freude zu arbeiten und motiviert zu sein, berufliche Interessen und Privatleben so miteinander zu verknüpfen, dass ich leistungsfähig bleibe, ein hohes Maß an Lebensqualität habe und gesundheitlich gut drauf bin? geht einen großen Schritt weiter in der ganzheitlichen medizinischen Betrachtungsweise des Menschen.

Wir versuchen Ihnen auf Ihrer Suche Ihren individuellen Weg zum Work-Life-Balance  zu finden behilflich zu sein. Nach einer Analyse Ihres Neurostressprofils  kann man Ungleichgewichte die zu verschiedenen Symptomen führen evtl. mit naturheilkundlichen Medikamenten behandeln. Einige dieser gut behandelbaren Symptome sind z.B.:

  • Schlafstörungen
  • Antriebslosigkeit
  • Ängste, Depressionen
  • Appetitstörungen z.B. Heißhunger auf Süßes
  • Konzentrationsstörungen
  • Leistungsabfall
  • Burn out